Лозунг на 2017 год: «Бог говорит: И дам вам сердце новое, и дух новый дам вам» (Иез. 36:26)
Am 18. Januar fand in der St. Petri- und Paulikathedrale die erste Sitzung des Organisationsausschusses für die Gestaltung des 500jährigen Reformationsjubiläums statt. 19.01.2017

Am 18. Januar fand in der St. Petri- und Paulikathedrale die erste Sitzung des Organisationsausschusses für die Gestaltung des 500jährigen Reformationsjubiläums statt.

In seinem Grußwort an die Teilnehmer bemerkte er, dass die 500-Jahrfeier der Reformation in der ganzen Welt einschließlich Russlands großmaßstäbig begangen wird. Dieses Jubiläum soll nicht nur eine Festlichkeit sein, sondern auch ein Anlass, die Fehler der Vergangenheit zu überdenken und die Widersprüche innerhalb der christlichen Kirche als Ganzer zu überwinden: „Wir benötigen den Dialog, die Gemeinschaft. Deshalb haben wir uns hier versammelt, damit dieses Jubiläumsjahr, 500 Jahre Reformation, für uns zu einer Möglichkeit wird, zur größeren Ehre Gottes neue Berührungspunkte zu finden. Wir alle überdenken unser Handeln innerhalb unserer Kirchen und kommen immer wieder zu der Notwendigkeit, Buße zu tun und uns vor dem Herrn, dem Geber aller Gnade, zu beugen.“ Bei dem Treffen wurde der Veranstaltungsplan zur Feier des Jubiläumsjahrs abgestimmt. Veranstaltungen wird es sowohl in Moskau als auch in den Regionen Russlands geben. Das erste wichtige Ereignis in diesem Jahr ist die gemeinsame Durchführung der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen. Die Katholiken und Lutheraner Russlands haben beschlossen, eine frühere Tradition wiederzubeleben und in der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen vom 18. Bis zum 25. Januar 2017 in den Kirchen beider Konfessionen Veranstaltungen durchzuführen, um so den gemeinsamen Wunsch zu bestätigen, von der Trennung zur vollen Gemeinschaft in Christus zu gehen. Generalsekretär der Konferenz der katholischen Bischöfe in Russland und Kanzler der Kurie des Gottesmutter-Erzbistums in Moskau Pater Igor Kowalewski bemerkte in seiner Rede, dass die katholische Kirche bereit ist, an unterschiedlichen Veranstaltungen im Jahr der 500-Jahrfeier der Reformation teilzunehmen, um gemeinsam die Werte des Evangeliums zu bezeugen. Er schlug vor, den katholisch-lutherischen Dialog in der Welt stärker zu beleuchten und seinen Inhalt den Gemeindemitgliedern beider Konfessionen nahezubringen. Die Hauptsache ist, das Evangelium besser zu begreifen, betonte Pater Igor Kowalewski. Die Vertreter der Präsidentialadministration und der Stadtverwaltung äußerten den aufrichtigen Wunsch, den Organisationsausschuss auf jede Weise zu unterstützen und ihm bei der Durchführung der Veranstaltungen zum Reformationsjubiläumsjahr zu helfen. Das Treffen wurde abgeschlossen durch ein gemeinsames Gebet und den Segen von Erzbischof Dietrich Brauer

Возврат к списку